Die Technik

Jörn Marcussen – Ausschussvorsitzender Technik

Ohne uns geht der Vorhang nicht auf – Seit bald 25 Jahren sind wir die heimlichen Helfer hinter der Bühne.

Nie im Rampenlicht, aber dennoch immer dabei wenn es auf der Bühne knallt oder blitzt, laut wird oder einfach nur mal dunkel.
Die Ton und Beleuchtungstechniker des Statt-Theaters Mengeringhausen.

Sowohl das Auge als auch das Ohr wollen im Rahmen einer Theateraufführung umschmeichelt werden. Die technischen Aufgaben sind vielfältig.  Die Beleuchtung übernimmt die wichtige Funktion, die Darsteller oder eine Handlung in eine bestimmte Atmosphäre tauchen zu lassen. Hoch hinaus will der Techniker nur bei dem Einrichten der Beleuchtungsanlage. Durch den gezielten Einsatz von Farbfiltern werden Bühnenbereiche schnell von Tag in Nachtszenen verwandelt.
Die Beleuchtung muss sich am Ende in das Bühnenbild einfügen und dessen Stärken unterstreichen.

Durch gezielte Toneinspielungen wird dann dazu die Dramaturgie der Produktion verstärkt. Das sekundengenaue Einspielen eines Schusses oder das Schlagen der Kirchturmglocken bis hin zu quietschenden Reifen bei einem Verkehrsunfall verlangt ein absolut genaues Zeitgefühl. Die richtig harte Arbeit ist bei der Aufführung allerdings bereits Vergangenheit. Bereits während der Probenzeit wurde jedes Geräusch zehntelsekundengenau geschnitten und digital überarbeitet.

In enger Zusammenarbeit zwischen Regie und Bühnenmeister werden Konzepte erarbeitet, besprochen und dann für eine Produktion zusammengestellt.

Wir, die heimlichen Helfer, sind auch diejenigen, die während und nach dem Applaus nie auf der Bühne stehen, denn ohne uns würde sich der Vorhang auch nicht mehr schließen.