Das Theatercafé

Klaus Weber – Ausschussvorsitzender Theatercafé

Dieser Ausschuss ist mit einer der tragenden Säulen des STATT-Theaters und mitverantwortlich für die Zufriedenheit des Publikums und Gelingen des Gesamten. Wir sind also nicht nur da zum Verkauf von Speisen und Getränken, Herrichten und Schmücken des Veranstaltungsortes, zum Bestücken der Verkaufsstände und das Saubermachen und Aufräumen nach den Veranstaltungen, der Planung und Logistik des Ganzen, sondern zusammen mit den anderen Ausschüssen des Theaters tragen auch wir ein Teil zum Gelingen einer Inszenierung bei.

Wir sind ein eingespieltes Team von momentan acht Personen, die in diesen Ausschuss tätig werden und sind hauptsächlich verantwortlich für die Organisation, Logistik und Durchführung im Servicebereich von unseren Theaterveranstaltungen. Dazu gehören nicht nur die vielen Theaterinszenierungen auf verschiedenen Bühnen (Stadthalle Mengeringhausen, Bürgerhaus Bad Arolsen, Theaterladen etc.), sondern auch Sonderveranstaltungen (wie Altennachmittage) oder speziell und spontan georderte Veranstaltungen – wobei hier besonders viel Kreativität und Organisationstalent benötigt wird – und natürlich auch die verschiedenen Partys, Feste, Jahresfeiern und Jubiläen.

In unseren Aufgabenbereich fällt nicht nur die rechtzeitige persönliche Kontaktierung und Ordern der Servicekräfte, Erstellen von Plänen, Festlegung der Speisen und Getränke (immer speziell in Anlehnung der verschiedenen Inszenierungen und Veranstaltungen), die Ausschmückung und Dekoration der Veranstaltungsorten, sondern auch die Kontaktierung und Verhandlungen mit den jeweiligen Geschäftspartnern vor Ort, um die verschiedenen Waren zu ordern. Dieser Aufgabenbereich kann ohne die koordinierte Hilfe der vielen Einsatzkräfte nicht bewerkstelligt werden, sodass wir mit Freude an die vielen Events herantreten und uns immer neuen Herausforderungen stellen können. Trotzdem ist es unerlässlich auch neue Ausschussmitglieder zu gewinnen, da der einzelne durch die Vielzahl der Veranstaltungen leicht überlastet werden kann und wenn dann ein ständig wechselnder Austausch im Verantwortungsbereich zur Entlastung führt, wird diese Vereinstätigkeit uns noch mehr Spaß bringen, als sie uns jetzt schon bereitet.