Drucken

Herbststück 2011

Das Wirtshaus im Spessart

Ein Räuberspiel frei nach der gleichnamigen Erzählung von Wilhelm Hauff
von Br. Benedikt Müller OSB
Regie: Susanne Wirtz, Benno Hess
Musikalische Leitung: Olaf Schillmöller
Aufführungsrechte: amue

Premiere:  23. September 2011

Stadthalle Mengeringhausen

 

Premiere: 23.09.2011 um 20 Uhr

Vorstellungen: 24.09. / 28.09. / 07.10. / 08.10.2011 jeweils um 20 Uhr

25.09. / 03.10. / 09.10.2011 um 18 Uhr (Vorstellung 03.10. ist ausverkauft!)

Kartenservice: 05691 / 8849688    oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kartenpreise: Erwachsene 8 €    Schüler/Studenten 7 €    Kinder 4 €

„Vor vielen Jahren, als im Spessart die Wege noch schlecht und nicht so häufig befahren waren,
zogen zwei junge Burschen durch diesen Wald."

So beginnt die von Wilhelm Hauff verfasste Erzählung „Das Wirtshaus im Spessart".
Im Original eine recht schaurige Räuber- und Entführungsgeschichte, ist sie heute eher als auf Freilichtbühnen beliebtes Stück sowie vor allem durch die humorvolle Verfilmung mit Liselotte Pulver aus den 1950er Jahren bekannt.
Das STATT-Theater wird eine Version zur Aufführung bringen, die beide Elemente verbindet: neben Spannung und dramatische Auseinandersetzungen treten Witz, Frohsinn und Romantik.
Musikalische Einlagen bereichern das Spiel. „Das Wirtshaus im Spessart" ist Teil des dritten Märchenalmanachs, der erst nach Hauffs Tod erschienen ist.
Eine Gruppe Reisender trifft in einem einsam gelegenen Wirtshaus zusammen und wird von einer Räuberbande gefangen genommen, um Lösegeld zu erpressen. Eine der Gefangenen ist die Frau eines Grafen.
Der Räuberhauptmann verliebt sich in die schöne Gräfin. Der Graf gibt dem Druck der Erpresser nicht nach und überfällt das Räuberlager. Durch einen komödiantischen Kleidertausch und einen Wink des Schicksals in Form eines Medaillons kommt die Geschichte zu einem guten Ende.

Hauff sei Dank: die Bühne wird ein Räubernest